Mentales Training

Im weitesten Sinne können wir alles, was sich mit psychologischer Verhaltensveränderung beschäftigt als Mentales Training bezeichnen. Im engeren Sinne beschäftigt sich das Mentale Training eher mit einem planmäßig wiederholten, systematischen, bewussten und kontrollierten Optimieren von Vorstellungen eines Eigenzustandes, einer Handlung und/oder eines Weges ohne deren gleichzeitige praktische Ausführung.

So können beispielsweise Bewegungen (z.B. in Sport, Tanz oder Musik) mental trainiert werden, aber auch Prozessabläufe (z.B. Katastrophenbewältigung bei Einsatzkräften) oder Leistungssituationen (z.B. Prüfungen, Vorträge etc.). Die Möglichkeiten des Mentalen Trainings sind schier unendlich.

Voraussetzung für ein erfolgreiches Mentales Training ist das Beherrschen eines Entspannungsverfahrens. Dazu bieten sich verschiedene Verfahren an, so zum Beispiel das Autogene Training oder die Progressive Muskelentspannung. Diese werden von uns vermittelt.

Wir werden mit Ihnen konkrete Ziele für das Mentale Training erarbeiten. Um diese Ziele zu erreichen, ist es wichtig, dass Sie eine grundsätzlich positive Einstellung zum Mentalen Training haben. Manchmal muss die Fähigkeit, sich Bewegungen oder Abläufe lebhaft vorzustellen, erst noch erarbeitet werden. Auch dies ist im Rahmen des Mentalen Trainings möglich.

Ihr Nutzen ist eine angstfreie Beherrschung von Leistungssituationen, eine "peak performance just in time" - Hochleistung zum richtigen Zeitpunkt.

Nach oben